Menü

Umbau Haus B Winterthur

Auftraggeber: Privat 2014 / Ausführung 2016-2017

 An ausgezeichneter Lage an einem Südhang in Winterthur, steht das herrschaftliche Einfamilienhaus mit Einliegerwohnung. Das Wohnhaus wurde 1929-1930 von Architekt Arthur Reinhart im Stile des neuen Bauens errichtet.
Die Liegenschaft ist im Inventar der schutzwürdigen Baudenkmäler der Stadt Winterthur als kommunales Schutzobjekt aufgeführt - als eines der ersten Einfamilienhäuser der klassischen Moderne in Winterthur.
Das Raumprogramm ist funktional und mehrheitlich im originalen Layout angeordnet. Das Haus steht inmitten einer wunderschönen Parkanlage und hat neben den Terrassen im EG und OG eine atemberaubende Dachterrasse.
Eine Wohngemeinschaft soll zukünftig das Haus mit seinem Park beleben, so dass eine Aufteilung in Wohnungen vermieden werden und die originale Struktur erhalten werden kann.
Zur Instandstellung der Liegenschaft musste diese punktuell bis auf den Rohbau rückgebaut und die Untergründe ertüchtigt werden. Wertvolle originale Einbauten wurden gesichert, zwischengelagert restauriert und wieder eingebaut.

Interne Seite: Umbau Haus B Winterthur
Interne Seite: Umbau Haus B Winterthur
Interne Seite: Umbau Haus B Winterthur
Interne Seite: Umbau Haus B Winterthur
Interne Seite: Umbau Haus B Winterthur
Interne Seite: Umbau Haus B Winterthur
Interne Seite: Umbau Haus B Winterthur
Interne Seite: Umbau Haus B Winterthur
Interne Seite: Umbau Haus B Winterthur
Interne Seite: Umbau Haus B Winterthur

Wartstrasse Winterthur

Auftraggeber: Privat 2015 / Ausführung ab 2017

Neubau eines Doppeleinfamilienhauses und Mehrfamilienhauses mit 7 Wohnungen. Im Garten eines stattlichen Wohnhauses aus den Anfängen des 19.Jahrhunderts und unmittelbar an der Eulach gelegen entstehen Volumen die sich in Ihrer Form und Erscheinung im Park integrieren und als gesamte Einheit eigenständig gegenüber dem umliegenden heterogenen Siedlungsmix behauptet.

Interne Seite: Umbau Haus B Winterthur
Interne Seite: Umbau Haus B Winterthur
Interne Seite: Umbau Haus B Winterthur
Interne Seite: Umbau Haus B Winterthur
Interne Seite: Umbau Haus B Winterthur
Interne Seite: Umbau Haus B Winterthur
Interne Seite: Umbau Haus B Winterthur
Interne Seite: Umbau Haus B Winterthur
Interne Seite: Umbau Haus B Winterthur
Interne Seite: Umbau Haus B Winterthur

House of Winterthur

Ausführung 2017

Unter dem Namen House of Winterthur werden Standortförderung und Tourismusbüro zusammengeführt.
Mit einem modernen und einheitlichen Auftritt sollen die Kunden empfangen werden.
Ziel ist eine Architektursprache die wegweisend und wiedererkennbar ist und die Identität des „House of Winterthur“ unterstreicht.
Im neuen Auftritt sollen sich Werte wie Geschichte und Kultur in unserer Stadt und dem Wirtschaftsstandort Winterthur wiederspiegeln.
Neben dem Tagesgeschäft müssen auch Veranstaltungen möglich sein. Ergänzt mit Kundenbereich, Cafeteria, Shop und unter Einbezug der Gegebenheiten wie den denkmalgeschützten Einbauten oder der eindrücklichen Halle mit Glasdecke soll eine offene und flexible Arbeitswelt geschaffen werden.    

Interne Seite: House of Winterthur
Interne Seite: House of Winterthur
Interne Seite: House of Winterthur
Interne Seite: House of Winterthur
Interne Seite: House of Winterthur
Interne Seite: House of Winterthur
Interne Seite: House of Winterthur
Interne Seite: House of Winterthur
Interne Seite: House of Winterthur

Rütihofstrasse II Winterthur

Auftraggeber: Privat 2014 / Ausführung 2017

Das Eckhaus einer Reihenhaussiedlung liegt auf einem leicht erhöhten Grundstück mit unverbaubarem, schönem Ausblick über das Rosenbergquartier. Zur östlichen Grenze hin fällt das Grundstück stark ab. Südseitig erstreckt sich ein grosszügiger Garten. Die Erschliessung des Grundstückes erfolgt lediglich über Fusswege.
Das Haus soll schrittweise vollumfänglich saniert und erweitert werden.
Mit einem Anbau in Fortsetzung der Gebäudezeile soll der Wohnraum vergrössert werden – unter Wahrung des Charakters des Siedlungsensembles. Die Haustechnischen Installationen, die Nasszellen und Küche müssen erneuert werden.    

Interne Seite: Rütihofstrasse II Winterthur
Interne Seite: Rütihofstrasse II Winterthur
Interne Seite: Rütihofstrasse II Winterthur
Interne Seite: Rütihofstrasse II Winterthur
Interne Seite: Rütihofstrasse II Winterthur
Interne Seite: Rütihofstrasse II Winterthur
Interne Seite: Rütihofstrasse II Winterthur
Interne Seite: Rütihofstrasse II Winterthur
Interne Seite: Rütihofstrasse II Winterthur

Sanierung Aula BBW

Auftraggeber: Hochbauamt Kanton Zürich / Ausführung 2017

Die Aula der BBW entsprach technisch wie optisch nicht mehr den heutigen Anforderungen. Die Fluchtwegsituation war nicht mehr Gesetzeskonform und die Aula nicht mehr als solche nutzbar. Die Oberflächen und Einbauten, wie auch die technische Ausrüstung, waren nicht mehr zeitgemäss und bedurfte einer Erneuerung. Der Raum wird neu multifunktional als Aula wie auch als Schulraum genutzt. Das Mobiliar bestehend aus Stühlen / Tischen / Bühne und Rednerpult ist flexibel und verstaubar. Die technische Ausrüstung wurde komplett ersetzt.  Die Oberflächen erneuert und in diesem Zusammenhang akustische Massnahmen getroffen.

Interne Seite: Sanierung Aula BBW
Interne Seite: Sanierung Aula BBW
Interne Seite: Sanierung Aula BBW
Interne Seite: Sanierung Aula BBW

Sanierung Haus zur Platane

Auftraggeber: Stadt Winterthur / Ausführung 2016 -2017

Das sogenannte Haus zur Platane an der Tösstalstrasse 19 in Winterthur ist aus dem Jahr 1846 und ein überkommunales lnventarobjekt. Die Hauptfassade der klassizistischen Villa ist zur Tösstalstrasse ausgerichtet und zeigt über den Bogenfenstern Reliefs aus Sandstein. Die Villa wurde ab 1870 von der Familie Hahnloser bewohnt und ist heute im Besitz der Stadt.
Beim denkmalgeschützten Haus wurde primär eine Sanierung der Gebäudehülle vorgenommen, da sich die Sandsteingewände, Spenglerarbeiten, Verputzoberflächen und Malerarbeiten, das Steildach inkl. Untersichten und die Flachdächer in teilweise desolatem Zustand befanden.
Im Inneren sind durch die intensive Nutzung Schäden an den wertvollen Tafelparkettböden entstanden. Diese wurden sorgfältig saniert. Teilweise konnten die Böden jedoch nicht mehr erhalten werden und mussten analog den Originalböden ersetzt werden. Weiter wurden die Wandmalereien im Ersten Obergeschoss restauriert.
Die Sanierung der Liegenschaft erfolgte in Zusammenarbeit mit der Kantonalen Denkmalpflege.    

Interne Seite: Sanierung Haus zur Platane
Interne Seite: Sanierung Haus zur Platane
Interne Seite: Sanierung Haus zur Platane
Interne Seite: Sanierung Haus zur Platane
Interne Seite: Sanierung Haus zur Platane
Interne Seite: Sanierung Haus zur Platane

Sanierung STFW Trakt A-C

Auftraggeber: Schweizerische Technische Fachschule Winterthur / Ausführung 2017-2019    

Die drei Schultrakte A-C wurden 1970 von Gubelmann und Strohmeier als zweigeschossige Bauten erstellt. Die beiden Gebäude A und B wurden 1984 wiederum von Gubelmann und Strohmeier und Trakt C 1993 von Rüegger und Trüeb Architekten um ein Geschoss aufgestockt. Die Aufstockung ist als solche klar erkennbar und weist keine strukturellen Schäden auf.
Jedoch überhitzen im Sommer die Räume im 2. Obergeschoss stark. Zudem sind die Oberflächen stark abgenutzt. Innerhalb der Gesamtanlage fallen die einzelne Räume in Ihrer Erscheinung stark ab. Das Geschoss wird deshalb etappenweise saniert.
Die Flachdächer werden nachgedämmt, die inneren Oberflächen erneuert und der Sonnenschutz am gesamten Gebäude ersetzt.

Interne Seite: Sanierung STFW Trakt A-C
Interne Seite: Sanierung STFW Trakt A-C
Interne Seite: Sanierung STFW Trakt A-C

Teewagen für Teehaus.ch

Im Verkauf seit 2016

Tee ist ein Genuss für alle Sinne; neben Qualität und Geschmack gehören das Zubereiten und Servieren zur Teekultur.
Exklusive für das Teehaus Winterthur hat das Architekturbüro Walser Zumbrunn Wäckerli einen Teewagen entworfen, der Stil und Funktion vereint. Produziert wird der Teewagen von der Schweizer Firma Tossa, die für qualitativ hochstehende Möbel steht. Der Teewagen ist aus massivem Eichenholz gefertigt.  Behälter und Tablett sind schwarz lackiert, die Beine natur geölt. Die Verbundstücke glänzen in gebürstetem Messing.
Der Teewagen ist ein Leichtgewicht und seine Nutzlast mit max. 10 kg ausgereizt.
Der Teewagen kann über das Teehaus Winterthur bezogen werden (Teehaus.ch).

Interne Seite: Teewagen für Teehaus.ch
Interne Seite: Teewagen für Teehaus.ch
Interne Seite: Teewagen für Teehaus.ch
Interne Seite: Teewagen für Teehaus.ch

Home | Impressum | Login

Tollkirsch | cmsbox